FFP-2 Maskenpflicht im ÖPNV

Alle Infos zur verschärften Maskenpflicht durch die Bundesnotbremse

Auf Grundlage des neuen Infektionsschutzgesetzes (Download), auch Bundesnotbremse genannt, hat die Landesregierung NRW die Coronaschutzverordnung für Nordrhein-Westfalen (Download) angepasst und die Maskenpflicht im Gegensatz zum Infektionsschutzgesetz noch einmal verschärft.

Die aktuelle Fassung der Coronaschutzverordnung NRWs, gültig bis 14.05.2021, ergibt folgende Neuerungen:
 
Es sind nur noch Atemschutzmasken erlaubt. Zu diesen zählen Masken mit dem Standard FFP-2, KN95 und N95. Diese Regelung gilt unabhängig vom Inzidenzwert. OP-Masken sind NICHT mehr zulässig.
 
Die Regelung gilt für alle Verkehrsmittel: Busse, StadtBahnen, Züge (Nah- und Fernverkehr), AST, ALF, Taxi- und Rufbusse. Zudem an Haltestellen, auf Bahnsteigen und in Bahnhöfen.

Wir haben Ihnen aktualisierte Informationen zur neuen Maskenpflicht zusammengestellt:

Die Verkehrsunternehmen bitten Sie, der Maskenpflicht nachzukommen – nur gemeinsam kann die Maskenpflicht als eine weitere Maßnahme zum Schutz gegen das Coronavirus umgesetzt werden. #gemeinsamdadurch

 

 

Hinweis: Sie finden die Quellenangaben zu den hier veröffentlichten Informationen jeweils unter dem Artikel.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Skip to content